Susan Chepkemei

Herkunft

Kenia

Spezialisierte Distanzen

Halbmarathon, Marathon

Geburtsdatum

25. Juni 1975

Geburtsort

Komol/Rift Valley

Die Karrierelaufbahn von Susan Chepkemei

Im Jahre 1998 startete Susan Chepkemei das erste Mal auf Marathondistanz, wo sie auf Anhieb Zweite wurde beim Berlin-Marathon. Nur ein Jahr später wurde sie ebenfalls Zweite beim Rotterdam-Marathon. Kurz darauf konnte sich Susan Chepkemei den Sieg beim Paderborner Osterlauf sichern, wo sie auf einer Halbmarathon-Distanz startete. Beim 25 Kilometer Lauf in Berlin gelang es ihr den noch derzeit gültigen Streckenrekord von 1:24:29 Stunden aufzustellen.

2000 ging Susan Chepkemei beim den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Vilamoura an den Start, wo sie den dritten Platz belegte. Noch im selben Jahr nahm sie an den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Veracruz teil, wo sie Zweite wurde.

Beim Rotterdam-Marathon 2001 erkämpfte sich Susan Chepkemei den Sieg. Kurze Zeit später startete sie beim New-York-City-Marathon, wo sie sich den zweiten Rang sichern konnte.

Ein Jahr später wurde Susan Chepkemei Afrikameisterin im 10.000-Meter-Lauf und belegte den zweiten Platz bei den Commonwealth Games über die gleiche Distanz. Insgesamt dreimal in Folge (2001 – 2003) holte sie sich den Sieg beim Tilburg Ladies Run 10 K.

Im Jahr 2004 ging Susan Chepkemei beim New-York-City-Marathon an den Start, wo sie sich ein enges Rennen mit Paula Radcliffe lieferte und wurde nur mit 4 Sekunden Rückstand Zweite. 2005 wurde sie Dritte beim London-Marathon. Denselben Platz belegte sie auch bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Edmonton. Im selben Jahr nahm sie am New-York-City-Marathon teil, wo sie Zweite wurde.

Beim London-Marathon 2006 gelang es Susan Chepkemei mit einem dritten Platz eine persönliche Bestzeit aufzustellen (2:21:46 Stunden).

Persönliches

Susan Chepkemei ist 1,64 Meter groß und hat ein Wettkampfgewicht von 48 Kilogramm. Sie hat insgesamt 7 Geschwister, wovon sie die Älteste ist.

Die Bestzeiten von Susan Chepkemei

2001: 3.000 Meter, 8:43,95 Minuten in Monaco

2001: 5.000 Meter, 14:55,27 Minuten in Oslo

2001: Halbmarathon, 1:07:36 Stunden in Bristol

2001: 5 Miles Road, 26:13 Minuten in South Shields

2001: 10 Miles Road, 51:23 Minuten in Zaandam

2002: 10.000 Meter, 31:32,04 Minuten in Manchester

2002: 30 Kilometer, 1:41:50 Stunden in London

2002: 5 Kilometer, 15:19 Minuten in Tilburg

2005: 20 Kilometer, 1:06:46 Stunden in Edmonton

2006: Marathon, 2:21:46 Stunden in London