Paula Radcliffe

Herkunft

Großbritanien

Spezialisierte Distanzen

5.000 und 10.000 Meter, Halbmarathon und Marathon

Geburtsdatum

17. Dezenber 1973

Geburtsort

Cheshire/Großbritanien

Die Karrierelaufbahn von Paula Radcliffe

Paula Radcliffe wuchs in einer Sportlerfamilie auf und wurde von ihrer Großtante Charlotte Radcliffe aufgezogen. Ihre ersten Erfolge erzielte sie im Crosslauf. Dabei wurde sie im Jahre 1992 zur Juniorenweltmeisterin gekürt.

Im Jahre 1994 musste sie aber in Folge einer Verletzung ihre Karriere pausieren, in den darauf folgenden Jahren aber erzielte sie hervorragende Ergebnisse auf der Bahn. 1996 wurde sie sogar zur englischen Meisterin im 5.000 Meter Lauf gekürt. 1998 brach Paula Radcliffe beim 10.000 Meter-Lauf sogar den britischen Rekord von Liz McColgan, mit einer Zeit von 30:48,58 Minuten.

1998 holte sie sich bei den europäischen Crosslaufmeisterschaften den ersten internationalen Titel. Im Jahre 1999 errang sie bei den Weltmeisterschaften 1999 in Sevilla sogar den 2. Platz auf über 10.000 Meter.

Die Olympischen Spiele im Jahre 2000 brachten eine große Enttäuschung mit sich, denn sie belegte nur Platz 4 bei einer Distanz von 10.000 Meter. Doch im Herbst 2000 siegte sie bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaft in Veracruz.

Die Saison im Jahr 2001 begann mit einem Sieg bei der Crosslauf-Weltmeisterschaft. Bei den Weltmeisterschaften in Edmonton belegte sie allerdings den unglücklichen 4. Platz. Aber beim Halbmarathon in Bristol verpasste sie nur um 3 Sekunden den Weltrekord von Elana Meyer.

2002 siegte sie bei den Commonwealth Games in Manchester über 5.000 Meter und holte sich somit ihren ersten internationalen Titel auf der Bahn. Bei den Europameisterschaften 2002 in München holte sie sich den ersten internationalen Titel über 10.000 Meter mit einer Zeit von 30:01,09 Minuten und stellte gleichzeitig einen Europarekord auf, der erst 2008 von Elvan Abeylegesse gebrochen wurde.

Noch im selben Jahr beschloss sie sich auf den Marathonlauf zu widmen. Noch im selben Jahr gewann sie den London-Marathon mit einer Zeit von 2:18:56  und war somit die zweit schnellste Frau der Welt in dieser Distanz. Darüber hinaus gewann Sie auch noch den Chicago-Marathon mit einer Zeit von 2:17:17 und stellte somit einen neuen Weltrekord auf.

2003 stellte sie beim World´s Best 10K beim 10-km-Lauf einen neuen Weltrekord auf. Beim London-Marathon stellte sie noch einen weiteren Weltrekord mit einer Bestzeit von 2:15:25 Stunden, auf. Diesen hält sie noch bis heute (2011).

Durch eine Verletzung blieb ihr die Teilnahme an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften verwehrt. Im Herbst allerdings wurde sie in Vilamoura erneut Weltmeisterin im Halbmarathon und Europameisterin im Crosslauf.

Eine Ihrer größten Enttäuschungen erlebte Paula Radcliffe im Jahre 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen, wo Sie wenige Kilometer vor dem Ziel aufgeben musste, weil  ihr Magen auf ein entzündungshemmendes Mittel empfindlich reagierte und somit eine Fortsetzung unmöglich war.

2005 nahm sie am London-Marathon teil, dort erreichte sie die beste Zeit, die jemals in einem Frauenmarathon gelaufen wurde: 2:17:42. Noch im selben Jahr ging sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki an den Start. Dort stellte Sie beim Marathon einen neuen Rekord für Weltmeisterschaften mit 2:20:57 auf.

Von 2005 bis 2007 war sie in Babypause, doch im Jahr 2007 gelang ihr das Comeback mit einem Sieg beim New-York-Marathon mit einer Zeit von 2:23:09.

Nach 2007 war die Karriere von Verletzungen gekennzeichnet. Sie hatte Probleme bei den Zehen, durch diese blieb ihr auch die Teilnahme am London-Marathon verwehrt. Danach wurde sie von einer Spinne gebissen, durch diesen Biss bekam sie Fieber und zu allerletzt ein Ermüdungsbruch des Oberschenkelknochens. Trotz all der gesundheitlichen Probleme, fasste sie den Entschluss am Marathon bei den Olympischen Spielen in Peking teilzunehmen. Bis zum 30 km konnte sie mit den anderen mithalten, doch plötzlich bereitete ihr ihre Wade enorme Probleme, sodass Sie bei km 37 stehenbleiben musste, um sich zu dehnen. Trotz all dieser Probleme belegte sie mit einer Zeit von 2:32:38 noch Platz 23.

Sie gewann insgesamt 3 Mal den New-York-Marathon (2004, 2007, 2008) und sogar 3 Mal den London-Marathon (2002, 2003, 2005).

Persönliches

Paula Radcliffe ist seit dem Jahr 2000 mit dem Läufer Gary Lough verheiratet. Seine beste Leistung erzielte er 1995 bei einem 1500-Meter-Lauf mit einer Zeit von 3:34,76 Min.
Im Januar 2007 bekam sie eine Tochter und im September 2010 folgte ein Sohn. Im Jahre 2002 wurde sie mit dem Orden MBE ausgezeichnet. Paula Radcliffe studierte Europawissenschaften an der Loughborough University und schloss dieses auch mit Auszeichnung ab. Des Weiteren spricht sie fließend Deutsch.