Jaouad Gharib

Herkunft

Marokko

Spezialisierte Distanzen

3.000 Meter, 5.000 Meter, 10.000 Meter, Halbmarathon, Marathon

Geburtsdatum

22. Mai 1972

Geburtsort

Khénifra/Marokko

Die Karrierelaufbahn von Jaouad Gharib

Jaouad Gharib begann erst im Alter von 22 Jahren mit dem Laufsport. Erst im Jahre 2001 trat er erstmals international in Erscheinung und wurde bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Edmonton beim 10.000 Meter Lauf Elfter. Noch im selben Jahr holte er sich bei dem Mittelmeerspielen über dieselbe Distanz Gold und bei den Halbmarathon-Weltmeistschaft in Bristol belegte er Platz 9.

2002 wurde er Zehnter bei den Crosslauf-Weltmeisterschaft in Dublin. Bei den Leichtathletik-Afrikameisterschaft in Radés wurde er Achter und bei der Halbmarathon-WM in Brüssel gewann er Silber.

Im Jahre 2003 nahm er am Rotterdam-Marathon teil und wurde dabei Sechster mit einer Zeit von 2:09:15 Stunden. Noch im selben Jahr überraschte er bei den Leichtathletik-WM in Saint-Denis durch einen Sieg mit einer Bestzeit von 2:08:31 Stunden, wobei er dabei den Rekord von Robert De Castella brach, der bereits 20 Jahre überdauerte.

Gleich im darauffolgenden Jahr belegte er beim Lissabon-Halbmarathon Platz 4 und qualifizierte sich gleichzeitig als Dritter beim London-Marathon für die Olympischen Spiele in Athen, wo er Platz 11 belegte.

Im Jahr 2005 belegte er Platz 6 in Lissabon und wurde Zweiter in London und siegte erneut bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Helsinki mit einer Bestzeit von 2:10:10 Stunden.

In der darauf folgenden Saison wurde er Achter in London. Belegte den unglücklichen vierten Platz in Great North Run und beim Fukuoka-Marathon in Japan wurde er Dritter.

2007 belegte er er Dritter beim Halbmarthon in Lissabon, Vierter in London und beim Portugal-Halbmarathon wurde er Dritter. Noch im selben Jahr nahm er beim Chicago-Marathon teil, wobei er Kopf-an-Kopf mit Patrick Mutuku Ivuti ins Ziel einlief mit einer Zeit von 2:11:11. Allerdings wurde Patrick Mutuku Ivuti mit 0,05 Sekunden Vorsprung als Sieger gekürt.

Im Jahr 2008 nahm er bei den Olympischen Spielen in Peking teil, wo er hinter Samuel Kamau Wanjiru Zweiter wurde mit einer Zeit von 2:07:16 Stunden und somit Silber holte. Noch im selben Jahr nahm er wiederum beim Portugal-Halbmarathon teil wo er Platz 6 belegte.

In der darauf folgenden Saison nahm er wiederum beim Lissabon-Halbmarathon teil und wurde dabei Zweiter. Im selben Jahr wurde er mit einer persönlichen Bestzeit von 2:05:27 Stunden allerdings nur Dritter. Ebenfalls in dieser Saison nahm er am New-York-City-Marathon teil und wurde hierbei Dritter.

2010 belegte er beim Lissabon-Halbmarathon Platz 6 und in London wurde er Dritter. Noch im selben Jahr konnte er sich in Fukuoka den Sieg sichern.



Angebote von Amazon