Inga Eduardowna Abitowa

Herkunft

Russland

Spezialisierte Distanzen

10.000 Meter, Marathon

Geburtsdatum

6. März 1982

Geburtsort

Nowokuibyschewsk/Russland

Die Karrierelaufbahn von Inga Eduardowna Abitowa

2005 konnte sich Inga Eduardowna Abitowa mit einer Zeit von 2:38:20 Stunden beim Belgrad-Marathon den Sieg erkämpfen.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 in Göteborg konnte sie sich auf 10.000 Metern mit einer Zeit von 30:31,42 Minuten Gold holen. Diese Zeit war bis dahin die siebtschnellste die je von einer Europäerin gelaufen wurde. Im selben Jahr nahm Inga Eduardowna Abitowa am Mumbai-Marathon teil, wo sie mit einer Zeit von 2:33:55 Stunden im Ziel ankam und somit Zweite wurde.

Ein Jahr später nahm sie an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Ōsaka teil, wo sie auf einer Distanz von 10.000 Meter allerdings nur Zwölfte wurde. 2008 startete Inga Eduardowna Abitowa bei den Olympischen Spielen in Peking, wo sie auf derselben Distanz den sechste Platz belegte.

Im Jahr 2009 ging sie beim London-Marathon an den Start, wo sie den sechsten Rang mit einer Zeit von 2:25:55 Stunden belegte. Kurz darauf folgte ein neunter Platz bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Birmingham und anschließend ein Sieg des Yokohama-Marathon mit einer Zeit von 2:27:18 Stunden.

2010 erkämpfte sich Inga Eduardowna Abitowa den zweiten Platz beim London-Marathon und konnte ihre persönliche Bestzeit um über 3 Minuten unterbieten. Kurz darauf nahm sie an den Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona teil, wo sie die Silbermedaille im 10.000-Meter-Lauf gewann.

Die Bestzeiten von Inga Eduardowna Abitowa

2006: 3.000 Meter, 9:02,88 Minuten in Birmingham

2006: 5.000 Meter, 15:15,05 Minuten in Tula

2006: 10.000 Meter, 30:31,42 Minuten in Göteborg

2009: Halbmarathon, 1:09:53 Stunden in Birmingham

2010: Marathon, 2:22:19 Stunden in London