Felix Limo

Herkunft

Kenia

Spezialisierte Distanzen

Straßenlauf

Geburtsdatum

22. August 1980

Geburtsort

Kenia

Die Karrierelaufbahn von Felix Limo

Im Jahr 2000 wurde die Läuferwelt das erste Mal auf ihn aufmerksam, denn da nahm er beim 10.000-Meter-Lauf in Brüssel teil, welchen er in einer Zeit von 27:04,54 Minuten bewältigte und dennoch musste er sich Paul Tergat geschlagen geben.

2001 stellte er in Nijmegen (Niederlande) beim 15-km-Straßenlauf den damaligen Weltrekord mit einer Zeit von 41:29 Minuten auf.

Beim Amsterdam-Marathon 2003 konnte er sich den Zweiten Platz mit einer Zeit von 2:06:42 Stunden erkämpfen. Nur ein Jahr später siegte er beim Rotterdam-Marathon, den er in einer Zeit von 2:06:14 Stunden bewältigte. Diese Zeit war sogar Weltjahresbestzeit 2004. Dieser Streckenrekord wurde allerdings im Jahre 2008 von William Kipsang gebrochen. Mit diesem Platz belegte er Platz 11 der ewigen Weltbestenliste (Stand: 2008). Noch in der selben Saison siegte er beim Berlin-Marathon mit einer Zeit von 2:06:44 Stunden.

Im Jahr 2005 konnte er sich beim Rotterdam-Marathon den dritten Rang sichern. Wenig später gewann er den Chicago-Marathon mit einer Zeit von 2:07:02 Stunden. Ein Jahr später erkämpfte er sich den Sieg beim London-Marathon mit einer Bestzeit von 2:06:39 Stunden.

2007 wurde er beim London-Marathon Dritter (2:07:47 Stunden) und musste sich Martin Lel und Abderrahim Goumri geschlagen geben.

Die Bestzeiten von Felix Limo

2001: 15-km-Straßenlauf, 41:29 Minuten in Nijmegen

2004: Marathon, 2:06:14 Stunden in Amsterdam