Duncan Kibet Kirong

Herkunft

Kenia

Spezialisierte Distanzen

Marathon

Geburtsdatum

25. April 1978

Geburtsort

Eldort/Kenia

Die Karrierelaufbahn von Duncan Kibet Kirong

Mit 16 Jahren hatte er sich im Rahmen eines Verkehrsunfalls ein Bein gebrochen. Nachdem konnte er sich nicht vorstellen je im Laufsport einzusteigen. Doch die Erfolge seines Bruders gaben ihn den notwendigen Ansporn um doch mit dem Laufsport zu beginnen.

2004 nahm er beim Lille-Halbmarathon teil und erkämpfte sich mit einer Zeit von 1:01:01 den Sieg. Ein Jahr später wurde er Zweiter beim Lille-Halbmarathon und beim Delhi-Halbmarathon.

Im Jahr 2006 gewann er den San-José-Halbmarathon in 1:00:22 Stunden. Dies war damals die zweitschnellste Zeit über diese Distanz, die bis dahin in den USA gelaufen wurde.

Beim Vienna City Marathon 2008 wurde er Zweiter. Wenig später nahm er am Mailand-Marathon teil, wo er mit einer Zeit von 2:07:53 Stunden einen Streckenrekord aufstellte.

Sein bisher besten Resultat erzielte er 2009 beim Rotterdam-Marathon, dort siegte er mit einer Zeit von 2:04:27 Stunden gemeinsam mit James Kipsang, dadurch war er mit James Kipsang der zweitschnellste Mensch hinter Haile Gebrselassie über diese Distanz (Stand: 2009). Noch im selben Jahr trat er gegen Haile Gebrselassie beim Berlin-Marathon an. Allerdings musste Duncan Kibet Kirong bei km 32 aufgeben, da er Hüftproblemen zu kämpfen hatte.

Im Jahr 2010 nahm er am Lissabon-Halbmarathon in Portugal teil, wo er den unglücklichen vierten Platz belegte.

Duncan Kibet Kirong wird von Claudio Berardelli trainiert. Er trägt den Spitznamen “Rasta” oder “Jamaican”. Sein jüngerer Bruder Shadrack Kiptoo Biwott ist ebenfalls ein erfolgreicher Langstreckenläufer.

Die Bestzeiten von Duncan Kibet Kirong

2006: Halbmarathon, 1:00:22 Stunden in San José

2009: Marathon, 2:04:27 Stunden in Rotterdam