Berhane Adere

Herkunft

Äthiopien

Spezialisierte Distanzen

10.000 Meter, Marathon

Geburtsdatum

21. Juli 1973

Geburtsort

Shewa/Äthiopien

Die Karrierelaufbahn von Berhane Adere

1993 holte sich Berhane Adere bei den Leichtathletik-Afrikameisterschaften Gold auf einer Distanz von 10.000 Meter und auf 3.000 Meter belegte sie den fünften Platz.. Wenig später nahm sie an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Stuttgart teil, wo sie allerdings auf einer Distanz von 10.000 Meter bereits im Halbfinale ausschied.

2 Jahre später ging Berhane Adere bei den Weltmeisterschaften in Göteborg an den Start, bei welchen sie auf einer Distanz von 10.000 Meter ebenfalls im Halbfinale ausschied.

Im Jahr 1996 startete sie bei den Olympischen Spielen in Atlanta, wo sie Achtzehnte wurde auf einer Distanz von 10.000 Meter. Zuvor holte sich Berhane Adere mit der äthiopischen Mannschaft Gold bei der Marathon-Staffel-WM.

1997 nahm sie an den Weltmeisterschaften in Athen teil, wo sie auf einer Distanz von 10.000 Metern allerdings nur den unglücklichen vierten Platz belegte. Nur ein Jahr später erkämpfte sie sich bei den Afrikameisterschaften in Dakar die Goldmedaille auf einer Distanz von 5.000 Metern.

Bei den Weltmeisterschaften im Jahr 1999 wurde Berhane Adere auf einer Distanz von 10.000 Metern Siebte. Ein Jahr später belegte sie bei den Olympischen Spielen in Sydney den 12. Platz.

Ein Jahr später schaffte sie den großen Durchbruch bei den Weltmeisterschaften in Edmonton, wo sie sich auf über 10.000 Meter die Silbermedaille holen konnte.Wenig später ging Berhane Adere bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Bristol an den Start, wo sie mit einer Zeit von 1:08:17 Stunden im Ziel eintraf und beim Züricher Silvesterlauf konnte sie sich den Sieg sichern.

2002 stellte sie auf einer Distanz von 3.000 Metern einen Hallen-Weltrekord auf (8:29,15 Minuten) und konnte sich bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Brüssel und bei den Afrikameisterschaften auf einer Distanz von 5.000 Metern den Titel holen.

Im Jahr 2003 gewann Berhane Adere bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften Gold auf 3.000 Metern und Silber bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Vilamoura, wo sie ihre persönliche Bestzeit auf  über 5.000 Metern auf 14:29,32 Minuten steigern konnte. Nur kurze Zeit später holte sie sich bei den Weltmeisterschaften erneut Gold und stellte gleichzeitig einen Afrikarekord von 30:04,18 Minuten über 10.000 Meter auf. Beim Great Manchester Run 2003 konnte sich Berhane Adere den Sieg erkämpfen und beim Great North Run belegte sie Platz 2 mit einer Zeit von 1:07:32 Stunden.

Noch im selben Jahr nahm sie bei den Weltmeisterschaften in Paris/Saint-Denis teil, wo sie auf einer Distanz von über 10.000 Metern die Silbermedaille gewann. Ein Jahr später gelang es Berhane Adere mit einer Zeit von 14:39,29 auf über 5.000 Metern einen weiteren Hallen-Weltrekord aufzustellen. Anschließend hatte sie mit einer Verletzung an der Achillessehne zu kämpfen und wurde wegen ihrer Formschwäche nicht in den äthiopischen Kader für die Olympischen Spiele 2004 aufgenommen.

2005 nahm Berhane Adere an den Weltmeisterschaften in Helsinki teil und belegte dabei Rang 2 auf über 10.000 Meter. Nur kurze Zeit später holte sie sich den Sieg beim Zevenheuvelenloop und stellte einen nationalen Weltrekord im 15-km-Straßenlauf auf.

In der darauffolgenden Saison startete Berhane Adere erneut auf Marathondistanz.  Nach dem enttäuschenden Ergebnis beim Rotterdam-Marathon 2001, wo sie nur den 15. Platz belegte mit einer Zeit von 2:41:50 Stunden, konnte sie sich beim London-Marathon den vierten Rang erkämpfen mit einer Zeit von 2:21:52 Stunden, welche gleichzeitig  ein nationaler Rekord war. Nur wenig später holte sie sich den Sieg beim Great Manchester Run auf über 10 Kilometer und stellte dabei erneut einen Landesrekord auf (31:07). Noch im selben Jahr holte sich Berhane Adere den Sieg beim Chicago-Marathon, bei welchem sie auch einen Weltrekord aufstellte mit einer Zeit von 2:20:42 Stunden.

Im Jahr 2007 holte sie sich den Sieg beim Rotterdam-Halbmarathon und konnte ihren Titel beim Chicago-Marathon verteidigen.

Nur ein Jahr später ging Berhane Adere beim Dubai-Marathon an den Start, bei welchem sie sich mit einer Zeit von 2:22:42 Stunden den Sieg sichern konnte. Noch im selben Jahr nahm sie erneut beim London-Marathon teil, wo sie allerdings nur Siebte wurde und beim Chicago-Marathon, wo sie den zehnten Rang belegte. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking erreichte sie leider nicht das Ziel.

2009 belegte Berhane Adere beim Dubai-Marathon den siebten Rang und wurde Fünfte beim London-Marathon und beim Chicago-Marathon.

Eine Saison später nahm sie beim Mardi Gras Marathon teil, wo sie auf Halbmarathondistanz mit einer Zeit von 1:07:52 Stunden im Ziel eintraf, dies ist die schnellste Zeit einer Frau in den USA. In diesem Jahr konnte sich Berhane Adere erneut den Sieg beim Great North Run sichern.

Insgesamt 4 Mal holte sie sich den Sieg beim BOclassic (1997, 2002-2004). Weitere Erfolge von Berhane Adere sind die Siege beim Giro Media Blenio (1998), beim Marseille – Cassis (1999), beim Course de l’Escalade (2002, 2003), beim Carlsbad 5000 (2003) und beim RAK-Halbmarathon (2007).

Persönliches

Berhane Adere ist 1,70 Meter groß und hat ein Wettkampfgewicht von 48 Kilogramm. Sie ist mit ihrem Läuferkollegen Lemi Erpassa verheiratet und ist bereits stolze Mutter eines Sohnes. Sie wird seit 2000 vom deutschen Manager Volker Wagner betreut und ist seit 2004 UNICEF-Botschafterin für Äthiopien.

Die Bestzeiten von Berhane Adere

2001: 3.000 Meter, 8:25,62 Minuten  in Zürich

2002: 1.500 Meter, 4:06,46 Minuten in Dortmund

2002: 1.500 Meter (Halle), 4:05,54 Minuten in Stockholm

2002: 3.000 Meter (Halle), 8:29,15 Minuten in Stuttgart

2003: 2.000 Meter, 5:35,62 Minuten in Ostrava

2003: 5.000 Meter, 14:29,32 Minuten in Oslo

2003: 10.000 Meter, 30:04,18 Minuten in Paris

2004: 5.000 Meter (Halle), 14:39,29 Minuten in Stuttgart

2005: 15-km-Straßenlauf, 47:48 Minuten in Nijmegen

2006: 10-km-Straßenlauf, 31:07 Minuten in Manchester

2006: Marathon, 2:20:42 Stunden in Chicago

2010: Halbmarathon, 1:07:52 Stunden in New Orleans



Angebote von Amazon